Aktuelles / Rathaus / Aktuelles

Aktuelles Coronavirus

Aktuelles Coronavirus

Rathaus bis auf weiters geschlossen - Zutritt nur nach Terminvereinbarung

Zum Schutz der Mitarbeiter, der Besucher und auch zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes bleibt das Rathaus bis auf weiteres geschlossen. Ein Zugang ist nur noch nach vorheriger Terminvereinbarung und in dringenden Fällen möglich. Termine werden nur für Fälle vergeben, die eine persönliche Vorsprache erfordern. Terminvereinbarungen sind per Telefon unter 08143 9210 oder per E-Mail unter gemeinde(at)inning.de zu treffen.

Wir bitten um Verständnis und Rücksichtnahme. Die aktuelle Corona-Lage gebietet es, alle öffentlichen Kontakte auszudünnen und das öffentliche Leben zu verlangsamen.

 

Alle wichtigen und nützlichen Infos zum Thema Corona-Epidemie finden Sie unter Bürgerservice - Corona Aktuell.

 

Warnung vor Betrügern

Warnung vor Betrügern

Gemeinsam mit der Firma inixmedia GmbH haben wir im April 2019 die Bürgerinformationsbroschüre der Gemeinde Inning a.Ammersee erstellt.

Nun wurden wir darauf aufmerksam gemacht, dass eine sogenannte Trittbrettfahrerfirma vor Ort aktiv ist, um mit Anzeigen aus der Broschüre neue Aufträge zu generieren. Bei solch betrügerischen Versuchen erhalten Sie in der Regel ein Fax oder eine Mail mit einer Kopie Ihrer Anzeige und der Bitte, eventuelle Korrekturen vorzunehmen. Mit Ihrer Unterschrift wird gleichzeitig ein neuer Auftrag bestätigt.

Wir weisen Sie darauf hin, dass diese Firmen nicht im Auftrag der Gemeinde Inning a.Ammersee oder der inixmedia GmbH agieren und entweder Ihr oder das Urheberrecht der Firma verletzen, die die Anzeige gestaltet hat.

Sollten Sie versehentlich bereits einen Auftrag dieser Art unterschrieben haben, empfehlen wir Ihnen, keine Zahlungen zu leisten und sich umgehend von einem Rechtsanwalt beraten zu lassen.

Natürlich stehen Ihnen für weitere Fragen auch die Anzeigenabteilung des Verlages inixmedia, Telefon 0431/66848-60 oder die Gemeinde Inning a.Ammersee, Telefon 08143 921-0 gern zur Verfügung.

Breitbandausbau

Breitbandausbau

Die Gemeinde Inning am Ammersee führt ein drittes Auswahlverfahren im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Bayern durch.

Mehr Infos finden Sie hier

Glasfaserausbau Inning

Glasfaserausbau Inning

Die Nachfragebündelung der Gesellschaft "Deutsche Glasfaser" ging am 30.11.2020 erfolgreich zu ende. Die Quote von 40 % wurde erreicht und somit wird das moderne Glasfasernetz in Inning gebaut.

Das Projekt geht nun in die nächste Phase, dass bedeutet: zunächst werden die Leitungswege in den Straßen bis zum nächsten Knotenpunkt geplant. Anschließend wird mit den Bauarbeiten begonnen, wobei als erstes der neue Hauptverteiler (PoP) aufgestellt wird. Dann werden die Glasfaserkabel verlegt und im letzten Schritt die Haushalte an das neue Netz angeschlossen.

WICHTIG: Bis zum Ende der Planungsphase ist der Hausanschluss im Anschlussgebiet noch kostenlos erhältlich.

Natürlich halten wir Sie auch bei den nächsten Schritten immer auf dem Laufenden.

Alle weiteren Informationen und Termine zum Glasfaser-Projekt in Inning am Ammersee finden Sie auf www.deutsche-glasfaser.de/inning.

Lassen Sie uns gemeinsam durchstarten und die Zukunft des Internets nutzen.

 

Wenn auch Sie von einer schnellen Internetverbindung profitieren wollen, aber nicht im Ausbaugebiet der Deutschen Glasfaser liegen, fällt Ihr Objekt vielleicht in das Ausbaugebiet der Telekom?

Im Rahmen des bayerischen Förderverfahrens „Bayerische Breitbandrichtlinie-Höfebonus wurden die Gebiete im Ortsteil Inning und Arzla, welche mit weniger als 30 Mbit/s im Download versorgt werden, zur Versorgung mit Glasfaser im offenen Verfahren ausgeschrieben. (Folgende Gebiete wurden in der Ausschreibung berücksichtigt: 93 Anschlüsse FTTC in Inning Südwest, 35 Anschlüsse FTTB im Gewerbegebiet südl. der Autobahn, Gut Arzla.) Unter Akteulles "Breitbandausbau" finden Sie alle Informationen zu diesem Förderverfahren.

Ladeinfrastruktur: neues Förderprogramm; neue nationale Leitstelle

Ladeinfrastruktur: neues Förderprogramm; neue nationale Leitstelle

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

gerne informieren wir Sie bzgl. Ladeinfrastruktur über Neuerungen des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur:

Dieses neue Förderprogramm für private Ladeinfrastruktur dürfte für viele interessant und nutzbar sein. Ausführliche Informationen zu Förderung und Antragsverfahren sind zu finden unter www.kfw.de/440.

 

Erdgasnetz Inning

Erdgasnetz Inning

Wie Sie sicherlich schon aus der Presse erfahren haben, hat sich die Gemeinde Inning a. Ammersee dazu entschlossen, Objekteigentümern die Erschließung Ihres Objekts mit Erdgas zu ermöglichen. Mit der Erschließung des Erdgasnetzes wurde die Energienetze Bayern GmbH & Co. KG beauftragt. In diesem Jahr wurde bereits die Haupttrasse von Wörthsee nach Inning verlegt, 2021 soll nun die Erdgaserschließung innerorts von Inning erfolgen.

 

Um den Netzbetreiber, die Energienetze Bayern GmbH & Co. KG, bei den Planungen zu unterstützen, wurde den Hauseigentümern eine Haushaltsbefragung, aus datenschutzrechtlichen Gründen von der Gemeinde, per Post geschickt. Dieser Fragebogen hilft dabei, eine detaillierte „Vor-Ort-Planung“ vorzunehmen und herauszufinden, in welchen Straßen eine Erschließung mit Erdgas möglich ist. Der Ausbau des Erdgasnetzes erfolgt dann auf Basis der vorliegenden Aufträge zum Bau der Erdgasnetzanschlüsse (Erschließung der jeweiligen Objekte).

 

Wir bitten Sie daher um rege Beteiligung an der Bedarfsplanung und um baldige Zusendung des Haushaltsfragebogens an die Energienetze Bayern (siehe auch www.energienetze-bayern.de/netzanschluss-formular). Wichtig zu wissen: Mit Ihrer Erschließung müssen Sie nicht gleichzeitig auch die Heizungsanlage erneuern. Das kann später erfolgen. Im Moment geht es darum, die Hauseigentümer, die kurz- oder mittelfristig Interesse an einer Umstellung von z.B. Heizöl auf Erdgas haben, zu bedienen, zumal die Baukolonne vor Ort ist.

 

Herr Reinhard Otto von den Energienetze Bayern steht Ihnen als Ansprechpartner gerne unter 089 68003-718 oder per Mail unter reinhard.otto(at)energienetze-bayern.de zur Verfügung.

 

Fragebogen Bedarfsermittlung

 

 

Pilotprojekt eTarif MVV - werden Sie Pilotkunde

Pilotprojekt eTarif MVV - werden Sie Pilotkunde

Die MVV startet ein neues Pilotprojekt mit dem Ziel, einen optimalen elektronischen Tarif und Vertrieb für die Nutzer im MVV-Raum zu entwickeln. Der Testzeitraum erstreckt sich über zwei Jahre und kann nur von einer begrenzten Anzahl an Pilotkunden getestet werden. Der Fahrpreis wird dabei auf Basis der Entfernung zwischen Einstiegs- und Ausstiegshaltestelle berechnet.

Sie möchten klimafreundlich mobil sein und die Öffentlichen regelmäßiger nutzen, sich dabei aber keine Gedanken über das passende Ticket machen? Dann ist das Pilotprojekt SWIPTE + RIDE von der MVV genau das Richtige für Sie.

So funktioniert´s:

  • Registrieren Sie sich einmalig unter www.swipe-ride.de, erhalten Sie Ihren Zugangscode per Mail und laden Sie die kostenlose FTQ Lab-App auf Ihr Smartphone.
  • Melden Sie sch in der FTQ Lab-App an und wischen Sie vor Fahrtantritt von links nach rechts über den Bildschirm Ihres Smartphones.
  • Mit dem Swipen befindet sich die gültige Fahrtberechtigung auf Ihrem Smartphone. Umsteigen ist ohne erneutes Ab- und Anmelden möglich. bei einer Kontrolle zeige Sie den Barcode in der App vor.
  • Nach dewm Aussteigen wischen Sie einfach zurück um auszuchecken. Dann bekommen Sie den Preis Ihrer Fahrt angezeigt. Eine Abrechnung erfolgt automatisch am Ende des Tages über Ihr hinterlegtes Zahlungsmittel.

Lust auf SWIPE + RIDE bekommen? Oder möchten Sie noch mehr erfahren? Dann schauen Sie doch einfach auf die Seite der MVV unter www.swipe-ride.de erhalten Sie alle Informationen und können sich registrieren.

Impftermine Landkreis Starnberg

Impftermine Landkreis Starnberg

Liebe Mitbürgerin, lieber Mitbürger,


das Impfzentrum des Landkreises Starnberg hat seinen Betrieb aufgenommen. Betreiber ist der Kreisverband Starnberg des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK). Die Impfaktion läuft nach festgelegten Prioritäten ab. Die Impfung ist freiwillig und kostenfrei. Prioritär können sich zunächst die über 80-Jährigen impfen lassen. Wir bieten Ihnen an, sich gegen das Coronavirus SARS-COV-2 impfen zu lassen, wenn Sie nicht ohnehin schon in einem Alten- oder Pflegeheim geimpft worden sind.


Unser Impfzentrum befindet sich auf dem Gelände der Asklepios Klinik Gauting (Robert-Koch Allee 23, 82131 Gauting). Es ist gut mit dem PKW oder auch dem ÖPNV (Linien 949 und 965) erreichbar. Impfungen finden nur nach Terminvereinbarung statt. Termine werden ab 20.01.2021 vergeben, je nach Verfügbarkeit des Impfstoffs.

Die Registrierung erfolgt

  • Am besten online: www.impfzentren.bayern (Falls Ihnen möglich, wird das empfohlen!)
  • Alternativ: telefonisch 08151-2602 2602 (Montag bis Samstag von 8.30 - 17.00 Uhr) oder Brief an BRK Kreisverband Starnberg, Münchner Str. 33, 82319 Starnberg, mit dem ausgefüllten Formblatt, welches wir Ihnen weiter unten zur Verfügung stellen.

Sie werden in einem ersten Schritt zunächst registriert. Erst in einem weiteren Schritt und zu einem späteren Zeitpunkt (je nach Verfügbarkeit von Terminen), erhalten Sie eine Terminreservierung. Diese Reservierung enthält zwei Termine, da erst die Zweitimpfung (ca. 21 Tagen später) die volle Schutzwirkung entfaltet.

Zum Impftermin sind mitzubringen:

  • bei Onlineanmeldung: Ausdruck der Registrierung
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Impfausweis, falls Sie einen besitzen
  • wichtige medizinische Unterlagen, wie Diabetikerausweis, Medikamen-tenliste…
  • jemand, der für Sie übersetzen kann, wenn Sie Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache haben
  • Mund-Nasen-Schutz

Vor der Impfung können Sie sich im Impfzentrum allgemein über die Impfung informieren. Im Anschluss erfolgt ein persönliches Gespräch mit einer Ärztin/einem Arzt. Fragen zu Vorerkrankungen und möglichen allergischen Reaktionen sollten Sie trotzdem am besten im Vorfeld mit ihrem Hausarzt abklären. Bitte planen Sie ein, dass Sie nach der Impfung noch etwa 5 bis 10 Minuten auf mögliche Impfreaktionen beobachtet werden. Bei Fragen zum Impfablauf können Sie sich unter www.impfzentrum-sta.de informieren und sich auch an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BRK im Impfzentrum wenden (Tel. 08151-2602 2602).


Ein Impfen bei Ihnen zuhause oder eine Impfung durch/bei Ihrem Hausarzt ist momentan leider noch nicht möglich. Das liegt zum einen daran, dass keine einzelnen Impfdosen aufbereitet werden können, der aufbereitete Impfstoff ist instabil und kaum transportfähig, zum anderen steht momentan einfach noch nicht so viel Impfstoff zur Verfügung. Bitte haben Sie daher auch Verständnis dafür, dass Ihre ggf. noch nicht 80 Jahre alten Mitbewohner/Ehegatten (wegen der Vorrang-Regelung), auch wenn es praktisch wäre, nicht gleich mitgeimpft werden können.
Abschießend bitte ich Sie um Geduld und gleichzeitig Verständnis, wenn Sie auf Ihren Impftermin etwas warten müssen. Auch kann ein Durchkommen bei der Telefon-Hotline gerade in den ersten Tagen wegen der Vielzahl der Impfwilligen länger dauern.

 

Anmeldeformular

Aufklärung

Datenschutz

517efb333