Aktuelles / Bürgerservice / Coronavirus

Informationen zum Coronavirus

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die derzeitige gesundheitliche Lage ist aufgrund der Corona-Pandemie auch in unserer Gemeinde sehr ernst. Wir versichern Ihnen, dass die Gemeindeverwaltung gemeinsam mit dem Landkreis Starnberg und den übergeordneten Behörden alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen wird, mit dem Ziel die Ausbreitung des Virus zu verhindern oder zumindest zu verlangsamen.

Da es nahezu täglich neue Informationen und Bekanntgaben gibt, möchten wir Ihnen dabei helfen den Überblick zu behalten. Gerne verlinken wir Ihnen die offiziellen Behördenseiten, auf denen Sie immer die aktuell gültigen Vorgaben finden.

 

 

Impfung Landkreis Starnberg

Der vom Bund und Freistaat Bayern den Landkreisen zugeteilte Impfstoff ist leider immer noch knapp. Es ist aber angekündigt, dass sich die Impfstofflieferungen ab dem 1. April verstetigen und dass wir dann auch größere Mengen an Impfstoff bekommen. Es sollen dann täglich etwa 900 Impfungen möglich sein. Darauf bereitet sich das Landratsamt gerade vor. Es werden Impfaußenstellen in Feldafing, Gilching, Herrsching, Starnberg und Wörthsee eingerichtet. Die Standorte in Starnberg und Wörthsee werden als erstes an den Start gehen, dort findet jetzt schon ein eingeschränkter Probebetrieb statt. Auch sollen ab diesem Zeitpunkt Hausärzte zunehmend eingebunden werden.

Wir befinden uns in der 1. Impfphase, in der Menschen mit höchster Priorität geimpft werden.

Geimpft werden derzeit:

  • Über 80-Jährige
  • Mitarbeiter*innen von ambulanten Pflegediensten und teilstationäre Einrichtungen und deren Betreute
  • Personen in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem sehr hohen Expositionsrisiko. Darunter fallen beispielsweise Personen, die in medizinischen Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen, in Einrichtungen mit immunsupprimierten, onkologischen, transplantierten Patienten oder in der Palliativmedizin arbeiten. Hausärzte mit Fachangestellten aber auch Notärzte, HNO, Augen-und Zahnärzte, Personal von Notaufnahmen, Einrichtungen mit bes. hohem Risiko, wie Notaufnahmen, Betreuung von Covid -19 Patienten, Rettungsdienst (wie Rettungssanitäter, First Responder) etc. Für diese Gruppe ist es aber Voraussetzung, dass bei der konkret ausgeübten Tätigkeit ein sehr hohes Expositionsrisiko besteht. Dieses Risiko muss nachgewiesen werden.

Hinweis für Ü 80 mit Pflegegrad 3:

Über 80-Jährige, die zuhause leben, den Pflegegrad 3 haben und bettlägerig sind, können sich bei ihren Hausärzten melden, wenn sie eine Impfung haben möchten. Die Hausärzte melden diese Impfwilligen an Dr. Bernhard Junge-Hülsing, den Ärztlicher Koordinator des Landkreises Starnberg. Eine Aktion zur Impfung dieses Personenkreises ist derzeit in der Vorbereitung und soll noch im März durchgeführt werden.
 

Warum dauert es so lange, bis man einen Termin bekommt?

Jede Woche erhalten die Landkreise von der Regierung von Oberbayern im Auftrag des Gesundheitsministeriums die Zuweisung der Impfdosen für die nächste Woche - das sind mal mehr, mal weniger Impfdosen. Anhand der zugewiesenen Impfdosen wird wöchentlich ein Impfplan erstellt, d. h. es werden abgestimmt auf die vorhandenen Impfdosen Termine vergeben. Die Liefermengen werden vom Gesundheitsministerium und der Regierung von Oberbayern immer sehr kurzfristig bekanntgegeben, so dass die Terminvergaben derzeit meist recht kurzfristig erfolgen. Das Landratsamt verimpft allen Impfstoff, den sie erhalten.

 

Alle weiteren Informationen erhalten Sie beim Landratsamt Starnberg.

Rathaus Inning am Ammersee

Bitte beachten Sie, dass wir zum Schutz der Mitarbeiter, der Besucher und auch zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes, das Rathaus für Parteiverkehr geschlossen haben.

Ein Zugang ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich! Terminvereinbarungen sind per Telefon unter 08143 9210 oder per E-Mail unter gemeinde(at)inning.de zu treffen.

Für alle Besucher gilt eine Maskenpflicht während des Aufenthaltes im Rathaus!

Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

517efb333