Freitag, 25.09.2015
Zwei Wochen Erstunterkunft (2. Runde) für Asylbewerber

Bericht des Helferkreises Asyl

Bereits am vergangenen Wochenende fand folgende Aktion zu Gunsten des Helferkreises Asyl statt. Bettina Gabler berichtet: Einen großen Teil ihrer Sommerferien haben die Inninger Schüler Jule Schneckenburger, Sophie und Jasper Schmidt sowie Jannik Palm dazu genutzt, ein anspruchsvolles Zirkusprogramm auf die Beine zu stellen. Auch die ganze Organisation wie Werbung, Kartenverkauf, Verpflegung wurde von den Kindern in Eigenregie gemeistert. Am Freitag und Samstag fanden die Aufführungen auf dem Inninger Schulhof statt. Egal, ob als Akrobaten auf Waveboard, Inlinern oder Fahrrad, ob als Turner, Tänzer oder Clowns – die Kinder zeigten souverän ihr Können. Auch für das leibliche Wohl in Form von Popcorn und Getränken war bestens gesorgt. Die Einnahmen in Höhe von 101,65 € bekam der Helferkreis Asyl Inning.
Der Wunsch der Kinder ist, dieses Geld für Flüchtlingskinder zu verwenden.
Wir bedanken uns ganz herzlich für diese tolle Aktion.

Nach Angaben des Landratsamtes befinden sich momentan 143 Flüchtlinge in der Halle. Es handelt sich um alleinstehende Männer, alleinstehende Frauen und Familien mit Kindern. Staatsangehörigkeiten: Syrien (43), Afghanistan (24), Pakistan (21), Albanien (1), Eritrea (12), Nigeria (8), Senegal (21), Somalia (5), Bangladesch (1), Botswana (1), Mali (3), Sierra Leone (2), Türkei (1)

Anfang der Woche fanden die großen Gesundheitsuntersuchungen statt.

Die Spielzeugkiste wurde neu aufgefüllt und wieder in der Halle deponiert. Die ersten kombinierten Spiel- und Deutschstunden starteten schon in dieser Woche, da die Kinder und auch etliche Erwachsene ganz begierig waren Deutsch zu lernen.

Die Sprachförderungsgruppe knüpfte erste Kontakte, um die Gruppen einteilen zu können. Ab Montag beginnen die Kurse. Jutta Göbber konnte elf Gruppen (2 Senegal, 3 Syrien, 1 Eritrea, 1 Pakistan, 1 Afghanistan, 1 Afrikanische Länder, 1 Mutter/Kind 5-8 Jahre) auf die Beine stellen. Bei schlechtem Wetter werden die Kurse im Pfarrhaus, im Archivraum der Gemeinde und im Ammerseer stattfinden.

Mitglieder des Jugendhauses knüpften erste Kontakte zu syrischen Familien und saßen zum Spielen und Ratschen zusammen im Jugendhaus.

Auch das Team der juristischen Begleitung nahm seine Arbeit wieder auf, verteilte Broschüren über das Asylverfahren und führte erste Gespräche. Diese Aktion ist momentan einmal wöchentlich geplant.

Der Mag. Thomas-Jason Bethge, Psychologe und Experte für das posttraumatische Belastungssyndrom, führte vor Ort Gespräche mit den Flüchtlingen und bot für die Mitglieder des Helferkreises an drei Abenden interessante Vorträge zum GESUND HELFEN! an, welche jeweils mit ca. 10 bis 15 Menschen besucht waren. Es ist angedacht, die Veranstaltungen bei Gelegenheit zu wiederholen.

Begleitungen zu Arztbesuchen für die kommenden Wochen wurden organisiert. Alle Asylbewerber bekamen vom Helferkreis Flip-Flops geschenkt, welche im wahrsten Wortsinn reißenden Absatz fanden.

Jens Möller von der Wasserwacht Buch zeigte sich begeistert über ein Ramadama mit Rekordbeteiligung: 60 Helfer, davon 22 Kinder befreiten das Seeufer zwischen Breitbrunn und Stegen sowie den Radlweg zwischen Inning und Buch von Müll. Besonders freute sich die Wasserwacht über die Hilfe von 19 Flüchtlingen, welche tatkräftig unterstützten.

Abschließend noch ein Veranstaltungshinweis:
Am Donnerstag, 24.09.15, findet um 19:00 Uhr in der Pfarrkirche ein katholischer Gottesdienst in englischer Sprache statt. Es wäre sehr schön, wenn auch viele Inninger Bürger diesen Gottesdienst besuchen werden.

Weitere aktuelle Informationen können Sie der Homepage der Gemeinde unter „Blog Asyl“ oder der Homepage der Nachbarschaftshilfe entnehmen.

Falls Sie den Helferkreis mit Spenden unterstützen wollen, überweisen Sie bitte auf das unten angegebene Konto. Selbstverständlich stellen wir Ihnen eine Spendenquittung aus.

Nachbarschaftshilfe Inning, IBAN DE12 7009 3200 0006 4202 65, Verwendungszweck: "Helferkreis Asyl".

Herzlich bedanken wir uns bei allen zahlreichen ehrenamtlichen Helfer für die großartige Unterstützung.

Falls Sie noch nicht auf der Liste stehen und Lust haben, den Helferkreis Asyl zu unterstützen, schreiben Sie bitte eine E-Mail an helferkreis.asyl@gmx.de.
Wenn möglich, geben Sie in Ihrem Schreiben unter Betreff gleich den Aufgabenbereich an, an dem Sie mitwirken wollen.

  • Gabler Bettina: Verwaltung, Sachspenden, Finanzen
  • Göbber Jutta: Deutschkurse
  • Eisenmann Sabina/ Englberger Manuela/ Kaller, Gabriele: Familien- und Häuserpaten, Behördengänge, Begleitung
  • Dellinger Hans/ Gerhardt Sibylle: Sport, Vereine, Schulen, Kirche und Kultur
  • Vierheilig Dorothee: Juristische Begleitung
  • Wenisch Angelika: Springer
  • Wagatha Anja: Öffentlichkeitsarbeit

Autor: Anja Wagatha