Freitag, 14.08.2015
Dauerhafte Unterbringung von Asylbewerbern

Mitteilung der Gemeinde Inning

Die Suche nach Wohnungen und Häusern für Asylbewerber war leider erfolglos. Die Eigentümer von uns bekannten leerstehenden Häusern wurden angeschrieben, ob eine Vermietung möglich wäre. Aus den unterschiedlichsten Gründen war das leider nicht möglich. Die Aufrufe im Mitteilungsblatt hatten ebenfalls keinen Erfolg.

Der Druck auf die Gemeinde, endlich auch Asylbewerber unterzubringen, wurde immer größer. Bei einer gleichmäßigen Verteilung von Asylbewerbern unter allen Gemeinden im Landkreis Starnberg müßte Inning mind. 70 Personen aufnehmen.

Vor diesem Hintergrund und auch aus der notwendigen Solidarität mit den anderen Gemeinden im Landkreis, hat der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung darüber beraten, ein Grundstück für die Errichtung einer Container-Anlage zur Verfügung zu stellen.

Infrage kommen dafür nur Grundstücke mit einer vorhandenen Erschließung für den Anschluss von Wasser, Kanal und Strom, im einigermaßen ebenen Gelände, am Ortsrand ggf. auch im ortsnahen Außenbereich. Die Wahl fiel letztlich auf das Grundstück an der Schornstraße, westlich des Parkplatzes, weil dort diese Bedingungen erfüllt sind.

Im Spätherbst werden an dieser Stelle Wohncontainer für rund 90 Personen errichtet. Der Einzug der Asylbewerber ist dann für Mitte Dezember geplant.